Zum Inhalt springen

„Demokratie braucht Mitmacher!“

Auftaktveranstaltung am 25.10.2012 zum Freiwilligen Jahr im politischen Leben in Nordrhein-Westfalen und Freiwilligen Sozialen Jahr im politischen Leben in Hessen


„Ich persönlich bereue mit keiner Minute, mich für ein FSJ Politik entschieden zu haben.“ Das Fazit von Andre Pruin,  Absolvent des Freiwilligen Jahres 2011 in NRW, sollte einer von vielen Gründen sein um diesen besonderen Freiwilligendienst zu feiern.
Dies taten die ijgd mit rund 50 Gästen aus beiden Bundesländern dann auch am Vormittag des 25.10.2012 bei der Auftaktveranstaltung zum Freiwilligen Jahr im politischen Leben in NRW und dem Freiwilligen Sozialen Jahr im politischen Leben in Hessen. Eingeladen wurden ehemalige und aktuelle Freiwillige, Vertreterinnen und Vertreter der Einsatzstellen und der Politik aus NRW und Hessen.

 
Eckard Uhlenberg

Elly Bijloos, stellvertretende Geschäftsführerin von ijgd Bonn, begrüßte die Gäste im Haus der evangelischen Kirche und definierte den Politikbegriff des Programms: „Überall dort, wo Menschen in Interaktion treten und handeln, sich mit Themen befassen und sich gemeinsam mit anderen dafür einsetzten, sich mit anderen Betrachtungsweisen auseinandersetzen, findet Politik, findet politisches Leben statt.“

Der Erste Vizepräsident des Landtags Nordrhein-Westfalen, Eckard Uhlenberg, rief die aktuellen TeilnehmerInnen auf „Seien Sie neugierig und bringen sich ein! Und Sie werden dann feststellen: Sie können verändern. Nicht gleich die Welt. Aber Sie können Entscheidungen voranbringen. Denn darum geht es in der Politik.“

 
Peter von Unruh

Peter von Unruh, Chef der Kanzlei des Hessischen Landtags, sprach den aktuellen und ehemaligen Freiwilligen im politischen Leben seinen Respekt und Anerkennung aus, denn „Sie haben sich dafür entschieden, sich mit Politik auseinander zu setzen, sie näher kennen zu lernen und sich vielleicht sogar einzubringen – statt sofort die eigene Karriere im Blick zu haben. Sie müssten das ja nicht tun.“

Dominik Franzen, Bildungsreferent im Freiwilligen Jahr im politischen Leben in NRW, betonte das die Freiwilligen MultiplikatorInnen sind. „Freiwillige im politischen Leben sind „BotschafterInnen“ für politisches Interesse und Engagement. In vielen Einsatzstellen arbeiten sie mit jungen Menschen in der politischen Bildung. In ihrem sozialen Umfeld setzen Sie durch ihren Freiwilligendienst ein Zeichen für politisches Interesse.“

 
Andre Pruin

Andre Pruin beendete die Veranstaltung mit seinem persönlichen Rückblick auf sein Freiwilliges Jahr im politischen Leben und empfahl den aktuellen Freiwilligen: „Nutzt die Chance aus diesem Jahr viel Positives zu ziehen. Die ijgd gibt euch zusammen mit eurer Einsatzstelle die Chance dazu.“

Im Anschluss gab es noch einige interessante Gespräche und Austauschmöglichkeiten zwischen Freiwilligen, Anleiter/innen aus den Einsatzstellen und Vertretern aus dem politischen Leben.

Wir freuen uns auf einen neuen Zyklus 2012/2013 mit 23 Freiwilligen im FJP NRW und  FSJ-P Hessen!

 

Dominik Franzen, Bildungsreferent FJP NRW
Marta Rupprecht-Mößle, Bildungsreferentin FSJ-P Hessen

Die Gäste der Auftaktveranstaltung 2012